• abrudern11.jpg
  • kaluma.jpg
  • zwei2er.jpg
  • drabo11.jpg
  • vierermitsonne.jpg
  • loiusa.jpg
  • quintus5er.jpg
  • mainktabends.jpg
  • moritz.jpg
  • geneva.jpg
  • vierermit.jpg
  • nah-lena.jpg
  • AH-wfBA.jpg
  • lenaba05.jpg
  • wandervierer.jpg
  • damenachter.jpg
  • rrr.jpg
  • bbreg18.jpg
  • moritz8er.jpg
  • gb-gh.jpg
flyer2021thumbnail

Termine KRV von 1897 e.V.

Sa Apr 17 @09:00 -
Bootshausreinigung abgesagt !
So Apr 18 @10:00 - 12:00PM
Anrudern abgesagt !
Mi Apr 21 @18:00 - 08:00PM
Schnupperkurs Erwachsene verschoben !
Mo Apr 26 @17:30 - 08:00PM
Schnupperkurs Kinder/Jugendliche verschoben !
Fr Mai 07 @19:30 - 09:30PM
JHV verschoben !!
Mi Mai 19 @19:30 - 09:30PM
2. Ausschusssitzung 2021
Sa Jun 26 @16:00 - 11:00PM
Sommerveranstaltung 2021

Vereinszeitung

KRV Bildarchiv

Deutsche Jugendmeisterschaft 2007

Lena Bieber gewinnt 2 Goldmedaillen
bei den Ruder-Jugendmeisterschaften 2007.
Auch Ingo Böhm ins Finale vorgedrungen

In Brandenburg an der Havel konnte Lena Bieber vom Kitzinger Ruderverein zwei Goldmedaillen bei den deutschen Jugendmeisterschaften im Rennrudern erringen.

Schon am Donnerstag wurden aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen die Vorläufe gestartet. Lena Bieber trat mit ihrer Partnerin Svende Braun aus Gießen im Leichtgewichtsdoppelzweier an. Nach den ersten 500 Metern lagen die beiden nach den Booten aus Ulm und Herten/Limburg auf Platz drei, allerdings mit nur geringem Abstand zu dem führenden Boot. Schon an der 1000Meter-Marke hatten sie den Rückstand egalisiert und sich ihrerseits einen Vorsprung von eineinhalb Sekunden erkämpft. Mit harten langen Schlägen schoben Bieber und Braun ihr Boot durch das raue Havelwasser bis über die 2000Meter-Zielmarke weiter von den konkurrierenden Booten weg. Durch ihren souveränen Sieg qualifizierten sie sich direkt für das am Sonntag stattfindende Finale. Dort preschte zunächst das Boot aus Witten vor und führte auf den ersten 1000 Metern das Feld mit allerdings immer geringer werdendem Vorsprung an. Die Sportlerinnen aus Kitzingen und Gießen wurden jedoch nicht nervös und spielten auf dem folgendem Streckenviertel ihre technische und physische Überlegenheit voll aus. Mit einigen Bootslängen Vorsprung überquerten sie so als Deutsche U19-Meisterinnen das Ziel. Witten rettete noch Silber vor den Ulmerinnen, die mit Bronze dekoriert wurden.

Im Leichtgewichts-Doppelvierer starteten Lena Bieber und Svende Braun noch mit der Würzburgerin Franca Tasch, frischgebackene Meisterin im Leichtgewichts-Einer, und Anna Frisch aus Mainz. Es entwickelte sich von Beginn an ein äußerst spannendes Rennen zwischen vier Booten. Bis 1250 Meter konnte sich noch keine Mannschaft entscheidend absetzen. Dann jedoch erhöhte Schlagfrau Lena Bieber den Druck und die Schlagzahl und ihre Mannschaft schob sich Schlag um Schlag an die Spitze. Sie konnten sich weiter vom Feld absetzen und schoben ihren Bugball schließlich mit über einer Länge Vorsprung vor der Mannschaft aus Hamburg/Frankfurt/Kassel und Herten/Limburg/Bramsche über die Ziellinie. Ihre verdienten Goldmedaillen holten sich die Sportlerinnen bei der anschließenden Siegerehrung ab.

ingo2007Auch Ingo Böhm , der im Junioren Einer der U 17 gestartet war, konnte mit Platz 6 ein Top-Resultat erreichen. Im seinem Vorlauf der insgesamt 20 gemeldeten Sportler konnte er sich nach dem Ruderer aus Flörsheim den zweiten Platz erkämpfen. Dieser Platz berechtigte zur Halbfinal-Teilnahme. Dieses Halbfinale entwickelte sich zu einem der spannendsten Rennen des gesamten Tages. Zwei Ruderer waren sehr schnell weggezogen, dahinter Kämpfte jedoch Ingo Böhm erbittert um den dritten Finalplatz dieses Laufes. Auch Trainer Florian Bock wusste zunächst nicht, wer diesen Zweikampf für sich entschieden hatte. Die Auswertung des Zielfilms ergab dann einen Vorsprung von neunzehn Hundertstel Sekunden des Kitzingers vor dem nun ausgeschiedenen Creuznacher. Im Finale der besten sechs deutschen U17-Ruderer ruderte Ingo Böhm um jeden Platz, musste aber der vergangenen Anstrengung etwas Tribut zollen und die Ruderer trotz enormer Gegenwehr ziehen lassen. Er hielt jedoch jederzeit den Anschluss zum Feld und erzielte den sechsten Platz.

Für Trainer Florian Bock und seine Sportler gab es dann bei ihrer Rückkunft am Abend einen Sektempfang im Bootshaus. Eine Siegesfeier wird es am Sommerfest des KRV am 28. Juli geben.
Die deutschen Meister im Leichtgewichtsdoppelzweier: die Kitzingerin Lena Bieber (rechts) mit Partnerin Svende Braun.
Ingo Böhm konnte ins Finale des Junior-B Einers vordringen

 

 

Dank an unsere Sponsoren

 

Seitenorientierung